Zum Hauptinhalt springen

St. Gallische Konferenz der Sozialhilfe (KOS)

Herzlich Willkommen!

Die St. Gallische Konferenz der Sozialhilfe (KOS)  ist ein Fachverband und bezweckt die Förderung von Kompetenz, Koordination und Zusammenarbeit in der öffentlichen privaten Sozialhilfe sowie weiterer vergleichbarer Aufgaben auf kommunaler, regionaler und kantonaler Ebene.
 
Die Mitgliedschaft bei der KOS steht für politische Gemeinden, weitere öffentlich-rechtliche Körperschaften der Sozialhilfe, kantonale und regionale Vereinigungen von Sozialhilfeeinrichtungen sowie im Sozialbereich tätige private Organisationen offen.

Aktuell

98. KOS-Jahrestagung, Donnerstag, 9. Mai 2019

Die diesjährige KOS-Jahrestagung findet in 9450 Altstätten im Hotel Sonne statt.

Eintreffen ab:      08.45 Uhr                Tagungsbeginn:   09.15 Uhr

Kursangebot 2019 - Einführung in die Sozialhilfe

Auch nächstes Jahr wird wieder der Kurs "Einführung in die Sozialhilfe" angeboten. Der Kurs wird am Mittwoch, 22. und Donnerstag, 23. Mai 2019 stattfinden. Die detaillierte Kursausschreibung wird zu einem späteren Zeitpunkt aufgeschaltet.  

Ausschreibung Einführungskurs      

Aktualisierte KOS-Praxishilfe, Version 01.01.2019

Die KOS-Praxishilfe wurde aktualisiert und die Version 01.01.2019 ist auf der Website aufgeschaltet.

KOS-Praxishilfe

TISG Tagung 2018 - Referate aufgeschaltet

Die Referate sind auf der KOS-Website im Mitgliederbereich, Rubrik Asylwesen aufgeschaltet.

IIZ - NEUE RAHMENVEREINBARUNG: Zusammenarbeit mit den Sozialämtern

Die bisherige Rahmenvereinbarung zwischen dem Amt für Wirtschaft (AWA) und der Vereinigung St. Galler Gemeindepräsidenteninnen und Gemeindepräsidenten (VSGP) und der St. Gallischen Konferenz für Sozialhilfe (KOS) wurde aktualisiert. In der neuen Rahmenvereinbarung vom 28. Juni 2018 werden neu auch die stellensuchenden anerkannten Flüchtlinge und vorläufig aufgenommenen Personen aufgenommen.  Die Zusammenarbeit und die Dienstleistungen der RAV sind u.a. wie folgt angepasst:

Die arbeitsmarktfähige stellensuchende Person des Sozialamtes (oder auch der REPAS) muss sich neu mit einer einheitlichen Überweisung (Anhang 2) inkl. Ermächtigung zur Datenfreigabe persönlich auf dem RAV melden.

Sämtliche Informationen zu "IIZ - Interinstitutionelle Zusammenarbeit" finden sie hier.